Abschaltbare Lasten

Daten zu den Abschaltbaren Lasten

Produktart Anzahl der Rahmenverträge Gesamtleistung der PTEs [MW]
SOL 2 623
SNL 5 987

Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, dass als sofort abschaltbare Lasten (SOL) präqualifizierte Anlagen auch gleichzeitig als schnell abschaltbare Lasten (SNL) präqualifiziert sind. In diesem Fall ist die präqualifizierte technische Einheit (PTE) sowohl bei SOL als auch bei SNL mit ihrer Leistung aufgelistet, kann monatlich aber nur für eines der beiden Produkte einen Zuschlag erhalten.


Abrufdaten zu den Abschaltbaren Lasten

Gemeinsame Ausschreibung für abschaltbare Lasten

Mit der Novellierung des Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG) vom 20. Dezember 2012 wurde seitens des Gesetzgebers durch die "Verordnung über Vereinbarungen zu abschaltbaren Lasten" (AbLaV) vom 28.12.2012 die Möglichkeit geschaffen, dass zukünftig auch Anbieter von abschaltbaren Lasten für Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Netz- und Systemsicherheit vertraglich verpflichtet werden können.

Im Sinne dieser Verordnung werden abschaltbare Lasten als große Verbrauchseinheiten gesehen, die am Hoch- und Höchstspannungsnetz angeschlossen sind, mit nahezu konstant großer Leistung fortwährend Strom abnehmen und aufgrund der Besonderheiten ihres Produktionsprozesses bei einem initiierten Abruf kurzfristig und für eine definierte Mindestzeiteinheit ihre Verbrauchsleistung reduzieren bzw. abschalten können.

Gemäß der AbLaV erfolgt durch die deutschen Übertragungsnetzbetreiber monatlich eine Ausschreibung von jeweils 1.500 MW sofort abschaltbarer Lasten (SOL) und schnell abschaltbarer Lasten (SNL) über die gemeinsame Ausschreibungsplattform der ÜNB www.regelleistung.net.

Zur Teilnahme an einer Ausschreibung muss jeder Anbieter, der über eine Abschaltleistung verfügt und diese anbieten möchte, die Präqualifikation bei seinem Anschluss-ÜNB erfolgreich durchlaufen. Dies ist Voraussetzung für den anschließenden Abschluss eines Rahmenvertrages mit dem jeweiligen Anschluss-ÜNB.

Im Folgenden finden Sie einen Überblick über die maßgeblichen Rahmenbedingungen zur Ausschreibung von abschaltbaren Lasten:

  • Ausschreibungszeitraum: monatlich
  • Produkte: sofort abschaltbare Lasten (SOL) und schnell abschaltbare Lasten (SNL)
  • Ausschreibungsmengen: jeweils 1.500 MW SOL und SNL
  • Angebotsgröße: Mindestangebotsgröße (Mindestlosgröße) 50 MW und Maximalangebotsgröße 200 MW
  • Ausschreibungszeitpunkte: entsprechend dem Ausschreibungskalender
  • Angebotsoptionen: Bereitstellung einer Abschaltleistung (gem. § 5 Abs. 1 Nr. 3 AbLaV) für:
    • mindestens jeweils 15 Minuten zu einem beliebigen Zeitpunkt mehrmals am Tag in beliebigen Abständen bis zur Dauer von einer Stunde pro Tag mindestens viermal die Woche
    • mindestens vier Stunden am Stück zu einem beliebigen Zeitpunkt einmal alle sieben Tage
    • mindestens acht Stunden am Stück zu einem beliebigen Zeitpunkt einmal alle 14 Tage
  • Aktivierung:
    • SOL: innerhalb von einer Sekunde automatisch frequenzgesteuert bei Unterschreiten einer vorgegebenen Netzfrequenz und unverzögert ferngesteuert durch den Betreiber des Übertragungsnetzes (sofort abschaltbare Lasten)
    • SNL: innerhalb von 15 Minuten ferngesteuert durch den Betreiber des Übertragungsnetzes

Die Veröffentlichung der Ausschreibungen, anonymisierte Ausschreibungsergebnisse sowie die im Rahmenvertrag und in der AbLaV geregelten Veröffentlichungen erfolgen über den frei zugänglichen Bereich der Internetplattform.

01.06.2015: Mit Einführung von Release 2 des Lastmanagement-Servers (LaMaS) der ÜNB wird die Anbieter-Kommunikation auf ein elektonisches Kommunikationsverfahren mit Anbieterclient umgestellt. Von den ÜNB und der Firma Soptim wurde hierfür der Anbieterclient "Aladin" entwickelt, welcher kostenfrei zur Verfügung gestellt wird. Für das elektronische Kommunikationsverfahren wurde dem Rahmenvertrag die Anlage 7 hinzugefügt. Anlage 7 enthält eine detaillierte Beschreibung der Änderungen. Die tägliche Verfügbarkeitsmeldung gem. Anlage 6b ist mit Einführung der Release 2 des LaMas nicht mehr notwendig. Weitere Informationen zum Anbieterclient finden sich unter: www.lamas-anbieter-client.net

02.11.2016: Mit der Novellierung des Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG) vom 30. Juli 2016 wurden seitens des Gesetzgebers veränderte Rahmenbedingungen geschaffen, um Anbieter von abschaltbaren Lasten für Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Netz- und Systemsicherheit vertraglich verpflichten zu können. Hierbei bilden die Paragraphen §13i Abs. 1 und 2 EnWG die rechtliche Grundlage für die weitere Spezifikation von Anforderungen, Vergütungs- sowie Kostenregelungen im Zusammenhang mit den abschaltbaren Lasten. Diese werden zusammen mit den Kriterien für eine technisch und wirtschaftlich sinnvolle Anwendung in der "Verordnung über Vereinbarungen zu abschaltbaren Lasten" (AbLaV-Novelle) vom 16.08.2016 weiter präzisiert und treten zum 01.10.2016 mit einer Übergangsregelung von sechs Monaten in Kraft. Nähere Informationen zur Umsetzung finden Sie im Bereich "Informationen zur Umsetzung der AbLaV-Novelle".

Sofort abschaltbare Lasten

Schnell abschaltbare Lasten

Donnerstag, 23.02.2017

für 01.03. - 26.03.2017, DL-Nr: 1

Informationen zur Umsetzung der AbLaV-Novelle vom 16.08.2016:

Weitere Informationen sowie die jeweiligen Ansprechpartner können Sie den Internetseiten Ihres Anschluss-ÜNB entnehmen: